Kantonsrat

Kantonsratspräsidentin Vroni Thalmann-Bieri

 

Alles hat ein Ende...

Nun dauert es noch bis zum 30. Juni. Nur noch einige Tage bleiben, danach werde ich mein intensives und erlebnisreiches Amtsjahr beenden.

Beenden tönt so definitiv. Ist es aber nicht. Liebe Luzernerinnen und Luzerner, mir wird man dieses Jahr nie wegnehmen können. Es bleibt in bester Erinnerung.

Es wird zwar verblassen, doch viele Bilder und Berichte erinnern mich heute schon an die vielen Begegnungen, die ich mit Ihnen erleben durfte.

Nur schon meine Berichte hier auf der Kantonsratsseite sollten Sie, liebe Frauen und Männer, veranlassen, sich ebenfalls vermehrt politisch zu engagieren. Es gibt definitiv auch schöne Seiten, wenn man politisiert. Es kommt zwar nicht immer alles wie es muss, doch ohne mitzuwirken, bleibt sowieso alles so, wie man es lieber nicht möchte.

Darum ist es nötig, dass auch Sie sich engagieren und sich einbringen, um Ihre Wünsche beim Kanton, bei der Gemeinde oder sogar beim Bund erfüllen zu können.

Mir wurde in einem Präsidialjahr bewusst, dass Politiker entweder geschätzt oder halt gemieden werden. Ich versuchte, mit persönlicher Präsenz diesem Image etwas entgegenzutreten.

Denn wenn Bürgerinnen und Bürger auch mal ungezwungen mit der höchsten Luzernerin witzeln oder angeregte Gespräche führen können, merken auch diese, dass wir alle nur Menschen sind.

Der Tag der offenen Türe im Regierungsgebäude, wo ich übrigens auch den ganzen Tag an verschiedenen Orten anwesend war, war genial. Ein Tag, an dem Sie Ihre Fragen beantworten lassen konnten. Oder auch nur das Gebäude bestaunen oder eben auch die Vielfältigkeit unserer Aufgaben im Kanton vertieft studieren konnten.

Besonders wichtig fand ich die vielen Gespräche über Politik und Persönliches, die in den verschiedenen Gängen oder draussen im Zelt stattfinden durften. Das bringt Verständnis für einander. Es ist dringend notwendig, dass nicht nur diskutiert wird, sondern es muss auch danach gehandelt werden. Ein ewiges «Gäh und Näh» muss bestehen bleiben. Nur so wird der Slogan von Regierungspräsident Guido Graf: «Stadt ond Land – metenand, förenand» richtig umgesetzt werden können.

Bald kommt die verdiente Sommerpause. Entschleunigen Sie etwas Ihr Leben. Geniessen Sie, wann immer möglich, ruhende Momente für sich. Damit Sie wieder gerüstet sind, um Ihre Arbeit, Ihre Familie und die vielen persönlichen Aufgaben mit Freude zu bewältigen.

Auch ich versuche mir das immer wieder bewusst zu machen, wie vergänglich das alles hier auf Erden ist. Eher verzichte ich auf die langen Reisen und erhole mich ganz in Ihrer Nähe!

Nun möchte ich es nicht unterlassen, Ihnen liebe Luzernerinnen und Luzerner zu danken. Danke für die sehr bereichernde Zeit, die ich mit ganz vielen von Ihnen verbringen dufte.

Danke auch den Mannen und Frauen der Staatskanzlei, die mir während meines Präsidialjahres grossartige Unterstützung geleistet haben.

Meiner Vize-Kantonsratspräsidentin Hildegard Meier-Schöpfer danke ich für ihre Unterstützung in meinem Präsidialjahr. Ebenfalls danke ich für die tolle Organisation unseres Anlasses an Fronleichnam. So konnten alle Kantonsratsfrauen und Frauen aus dem Parlamentsdienst einen gemeinsamen Ausflug machen. Führerin war unsere Alt-Kantonsratspräsidentin Irene Keller ab Rigi-Kaltbad nach Restaurant Unterstetten bis zu den Hinterbergen. Wir Frauen hatten somit Zeit, uns mal von einer anderen Seite des Lebens besser kennenzulernen. Grosses Merci für diesen Power-Frauen-Tag!

Vroni Thalmann-Bieri
Kantonsratspräsidentin

Mehr von meinem Präsidialjahr unter: www.fluehli-info.ch

Flühli, 4. Juni 2018/tv


Der Kantonsrat (Parlament) ist die oberste gesetzgebende Behörde des Kantons. Er behandelt die Planungsvorlagen der Regierung, ist zuständig für die wichtigsten Finanz- und Grundstücksgeschäfte und genehmigt den Beitritt zu Konkordaten. Er übt die Oberaufsicht über den Regierungsrat und die kantonale Verwaltung sowie über das Kantonsgericht aus.

Der Kantonsrat besteht aus 120 Mitgliedern, die nach dem Proporzverfahren jeweils auf vier Jahre gewählt werden. Er hält in der Regel jährlich neun Sessionen von je zwei Tagen (jeweils Montag und Dienstag) ab. Die Sitzungen sind öffentlich. Tagungsort ist der Kantonsratssaal im Regierungsgebäude.