Kantonsrat

Kantonsratspräsidentin Vroni Thalmann-Bieri  


Annahme der Wahl - ein emotionaler Moment

Das war ein Moment, der tief ging. Schwyzerörgelimusik von drei jungen Damen aus Flühli, der gesamte Gemeinderat von Flühli-Sörenberg mit Blumen und Gratulationsworten sowie meine ganze Familie auf der Tribüne. Einfach wunderbar.

Viel Freude für mich, aber dennoch voller Respekt für meine Aufgabe, die mich vom 1. Juli 2017 an für ein Jahr lang begleiten wird.

Als höchste Luzernerin darf ich dem Volk vorstehen und die Wertschätzung Ihnen, allen Luzernerinnen und Luzerner, entgegenbringen. Denn es braucht Sie, damit die Demokratie, das Zusammenleben und die Weiterentwicklung im Kanton, in der Gemeinde, im Verein sowie in der Familie funktioniert. Jeden Einzelnen von Ihnen, egal ob aus der Stadt oder vom Land. 

Mein Empfang in der grössten Gemeinde des Kantons, Flühli-Sörenberg, war gewaltig. So viele liebe Menschen, die sich mit mir freuen, dass ich dieses Ehrenamt inne habe.

Aber auch ich weiss, dass ich in meinem Präsidialjahr viele Helfer um mich herum brauchen werde. Sei es die Familie, die Gemeinde, die Staatskanzlei und natürlich Sie, liebe Luzernerinnen und Luzerner, aus der Stadt oder vom Land. Sprechen Sie mich an, überbringen Sie mir Ihre Meinung. Auch wenn ich als höchste Luzernerin betitelt werde, bleibe ich mit meiner Bodenhaftigkeit und Bescheidenheit eine von Ihnen.  

Ich hoffe, dass ich etwas von diesen Feierlichkeiten in Flühli zurückgeben kann in Form von Zeit. Zeit für Sie. Zeit für Ihre Anliegen und Zeit bei Ihnen zu sein, wenn Sie etwas feiern, gedenken oder auch trauern. 

Nehmen Sie Sich doch auch einmal Zeit die Gemeinde Flühli-Sörenberg zu besuchen. Schliesslich befindet sich dort ein zweiter höchster Luzerner: das Brienzer Rothorn mit dem Gipfelrestaurant mit der herrlichsten Aussicht weit über das Entlebuch hinaus. Der richtige Ort zum Auftanken und Geniessen. 

Des Weiteren freue ich mich, dass ich mit Hildegard Meier-Schöpfer als Vize-Kantonsratspräsidentin ebenfalls etliche Aufgaben (wie z.B. Repräsentationen) teilen kann. Hildegard wie auch ich sind waschechte Entlebucherinnen. Hildegard Meier-Schöpfer stammt aus Schüpfheim und ich aus Flühli. In meinem Ehrenjahr dürfen wir uns sogar als Label «Ächt Äntlibuech» betiteln.  

Dies ist übrigens das erste Mal, dass der Luzerner Kantonsrat von zwei Frauen geleitet wird. Freuen wir uns auf eine interessante Zeit mit vielen Begegnungen, an denen ich Ihnen hoffentlich einmal persönlich «Grüezi» sagen und von Ihren wertvollen Inputs aus Ihrer Umgebung, Firma oder Familie profitieren kann. 

Ich beginne mein Präsidialjahr gerne und freue mich auf eine volksverbundene Zeit, wo mein Motto «äs Gäh und äs Näh» immer seinen Platz haben wird.

www.thalmannvroni.ch

www.fluehli-info.ch


Der Kantonsrat (Parlament) ist die oberste gesetzgebende Behörde des Kantons. Er behandelt die Planungsvorlagen der Regierung, ist zuständig für die wichtigsten Finanz- und Grundstücksgeschäfte und genehmigt den Beitritt zu Konkordaten. Er übt die Oberaufsicht über den Regierungsrat und die kantonale Verwaltung sowie über das Kantonsgericht aus.

Der Kantonsrat besteht aus 120 Mitgliedern, die nach dem Proporzverfahren jeweils auf vier Jahre gewählt werden. Er hält in der Regel jährlich neun Sessionen von je zwei Tagen (jeweils Montag und Dienstag) ab. Die Sitzungen sind öffentlich. Tagungsort ist der Kantonsratssaal im Regierungsgebäude.