28.05.2015 - Kadermitarbeiter von IT-Unternehmen müssen sich vor Gericht verantworten

Medienmitteilung der Staatsanwaltschaft

Kanton Luzern

Die Staatsanwaltschaft des Kantons Luzern hat die Untersuchungen gegen ehemals Verantwortliche der Surseer IT-Unternehmen Bison Schweiz AG und Comparex Schweiz AG abgeschlossen. Ihnen wird vorgeworfen, dass sie im Jahr 2010 der Firma Comparex Schweiz AG mit unlauteren Methoden Personal abgeworben haben. Die beiden ehemaligen CEO's werden beim Kriminalgericht des Kantons Luzern angeklagt.

Mehreren Verantwortlichen der ehem. Comparex Schweiz AG und der Bison Schweiz AG wird vorgeworfen, dass sie im Jahr 2010 zum Nachteil der Firma Comparex Schweiz AG auf einen Schlag nahezu die gesamte Belegschaft mit unlauteren Methoden abgeworben haben, was die Firma akut in ihrer Existenz bedrohte und eine finanzielle Schädigung in Millionenhöhe zur Folge hatte.

Die Staatsanwaltschaft Luzern, Abteilung 4 Spezialdelikte, hat gegen neun involvierte Personen Strafuntersuchungen geführt. Gegen die ehemaligen Geschäftsführer der beiden IT-Unternehmen hat die Staatsanwaltschaft nun Anklage beim Kriminalgericht des Kantons Luzern wegen ungetreuer Geschäftsbesorgung, Verletzung des Fabrikations- und Geschäftsgeheimnisses und unlauteren Wettbewerbs erhoben. Gegen drei Personen wurden die Strafuntersuchungen eingestellt. Diesen Personen konnte kein strafrechtlich relevantes Verhalten nachgewiesen werden.

Noch nicht gänzlich abgeschlossen sind die Verfahren gegen vier weitere ehemalige Mitglieder der Geschäftsleitung der Comparex Schweiz AG.

Für alle Betroffenen gilt die Unschuldsvermutung.

Kontakt

Simon Kopp
lic. phil.
Leiter Medienstelle
Staatsanwaltschaft
Kanton Luzern
041 248 80 52
simon.kopp (at) lu.ch
www.staatsanwaltschaft.lu.ch

Zur Übersichtsseite