Dienststelle Hochschulbildung und Kultur

Funktion Vorname, Name Tel. Nr.
Dienststellenleiterin Karin Pauleweit, Dr. phil. 041 228 64 96
Wissenschaftliche Mitarbeiterin Iva Boutellier, lic. theol. 041 228 67 75
Wissenschaftliche Mitarbeiterin Karin Winistörfer, lic.phil.hist./MA soc  041 228 78 50
Sekretariat Edith Wyss 041 228 64 97

 

Die Dienststelle ist zuständig für alle Fragen und Belange in den Bereichen Hochschulbildung und Kultur. Sie behandelt Fragen zu tertiären Aus- und Weiterbildungsinstitutionen im Kanton Luzern, insbesondere zur Universität Luzern, zur Hochschule Luzern (Fachhochschule Zentralschweiz) sowie zur Pädagogischen Hochschule. Auch für die Zentral- und Hochschulbibliothek, die Kulturförderung, die Archäologie und Denkmalpflege sowie zwei Museen - das Historische sowie das Natur-Museum Luzern - ist sie verantwortlich.
Ausserdem ist ihr der Bereich Kultus und Religionsgemeinschaften zugeordnet. 

Neues «Luzerner Museum für Natur und Gesellschaft»

Kinder und Erwachsene können mit dem Tablet die Dauerausstellung des Historischen Museums selber erkunden (Copyright: Historisches Museum Luzern)

Mit dem Tablet die Dauerausstellung des Historischen Museums selber erkunden (Copyright: Historisches Museum Luzern)

Das Natur- und das Historische Museum Luzern sollen zum «Luzerner Museum für Natur und Gesellschaft» werden. Dies hat Bildungs- und Kulturdirektor Reto Wyss an einer Medienkonferenz von November 2018 bekannt gegeben. 
Weiterführende Informationen

 

Zukunft der Zentral- und Hochschulbibliothek Luzern

Die Zentral- und Hochschulbibliothek am Standort Vögeligärtli in der Stadt Luzern ist sanierungsbedürftig. Im Januar 2016 hat der Luzerner Kantonsrat 20,05 Millionen Franken für die Sanierung und den Umbau der ZHB bewilligt. Die Bauarbeiten haben Ende 2017 begonnen. 
Hier finden Sie mehr Informationen. 

 

Entwicklung der Hochschulen (Hochschule Luzern, Universität Luzern, Pädagogische Hochschule)

Im Planungsbericht über die Hochschulentwicklung im Kanton Luzern (B26) wird die heutige Situation und die geplante Entwicklung der drei Hochschulen im Kanton Luzern dargestellt. Der Planungsbericht wurde im Jahr 2012 vom Kantonsrat zur Kenntnis genommen.

Die Universitäten Zürich und Luzern bilden gemeinsam Ärztinnen und Ärzte aus: Im Herbst 2017 beginnen die ersten Studierenden ihre Bachelor-Ausbildung in Zürich, im Jahr 2020 startet der Masterstudiengang in Luzern. Weitere Informationen zum Master Medizin

Die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät nahm ihren Betrieb im Herbst 2016 auf. Das Volk hatte Ende 2014 entschieden, dass die Universität Luzern mit der Wirtschaftswissenschaftlichen eine vierte Fakultät erhalten sollte.
Weitere Informationen zur Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät
Weitere Informationen zur Volksabstimmung 2014

Ebenfalls im Herbst 2016 nahm das neue Informatik-Departement der Hochschule Luzern auf dem Campus Zug-Rotkreuz den Betrieb auf. Im Angebot sind verschiedene Bachelor- und Masterstudiengänge sowie Weiterbildungsprogramme.

Weitere Informationen zum Departement Informatik 

 

Kultur

Die Dienststelle Hochschulbildung und Kultur trägt die Verantwortung für die beiden Kantonalen Museen - das Historische Museum Luzern und das Natur-Museum Luzern - sowie für die Denkmalpflege und Archäologie. Zudem organisiert die Dienststelle die kantonale Kulturförderung. Im Planungsbericht über die Kulturförderung des Kantons Luzern (B103) wird die heutige Kulturförderungsstrategie dargelegt und analysiert. Der Bericht beschreibt zudem die Entwicklungsbedürfnisse der verschiedenen Kultursparten, -organisationen und -träger im Kanton. Der Kantonsrat hat dem Bericht im Jahr 2014 zugestimmt.  

 

Neue Infrastruktur für das Theater

Der Kantonsrat hat im Jahr 2016 den Sonderkredit für die Projektierung des Neuen Theaters Luzern / Salle Modulable abgelehnt. Deshalb wurden alle Arbeiten rund um das Projekt eingestellt.  Die Frage, wie die veraltete Theater-Infrastruktur erneuert werden könnte, stellt sich weiterhin. Ein neues Projekt, mit welchem die Sanierung und Erneuerung des Luzerner Theaters geplant werden kann, ist vorläufig sistiert, bis sich die Finanzperspektiven des Kantons Luzern geklärt haben.

 

Kultus

Anerkennung von Religionsgemeinschaften

Die Verfassung des Kantons Luzern von 2007 erwähnt die anerkannten Religionsgemeinschaften explizit: Es sind dies die römisch-katholische, die evangelisch-reformierte und die christkatholische Landeskirche öffentlich anerkannt. Der Kantonsrat hat die Möglichkeit, weitere Religionsgemeinschaften anzuerkennen. Die Bedingungen und das Verfahren werden im Gesetz geregelt. Im Jahr 2014 hatte Heidi Rebsamen per Motion verlangt, ein solches Gesetz auszuarbeiten, insbesondere, weil die Islamische Gemeinde Luzern die öffentlich-rechtliche Anerkennung wünsche. Der Kantonsrat lehnte dies im Juni 2014 ab. Seither sind die Arbeiten sistiert.
Hier finden Sie mehr Informationen.