Sicherheit

  • Was kann ich persönlich zur Sicherheit auf meinem Computer beitragen?
    Um eine möglichst hohe Sicherheit im E-Voting zu erlangen, empfehlen wir Ihnen folgende Vorgehensweise:
    • Starten Sie den Browser kurz vor der Stimmabgabe. Es ist möglich, dass schädliche Daten auf Ihrem Computer gespeichert werden, wenn Sie vor der Stimmabgabe gleichzeitig andere Webseiten besuchen.
    • Geben Sie die E-Voting-Seite jedes Mal manuell ein; legen Sie diese nicht bei Ihren Favoriten/Lesezeichen ab. Das bringt Ihnen die Sicherheit, dass ausschliesslich diese Seite aufgerufen wird.
    • Leeren Sie den Cache Ihres Browsers (Ctrl+F5), nachdem Sie abgestimmt haben. Um den Cache zu leeren, können Sie je nach Art des Browsers unter „Extras“ die privaten Daten und den Browserverlauf löschen. Unter diesem Menüpunkt können Sie auch noch andere Sicherheitselemente bearbeiten.
  • Wie kann ich den Fingerabdruck (das nummerische Zertifikat) überprüfen?
    Das nummerische Zertifikat ist vergleichbar mit der Identitätskarte einer Person. Damit wird die Echtheit der verwendeten Website überprüft. Um sicher zu sein, dass Sie sich auf der richtigen Website befinden, können Sie den Fingerabdruck des Website-Zertifikats überprüfen. Klicken Sie dafür auf das Schloss-Symbol am Bildrand Ihres Internet-Browsers (evtl. mit Doppelklick). Es erscheint ein Fenster; wählen Sie darin „Zertifikate anzeigen“ (evtl. „Details“). In der letzten Zeile werden ein oder zwei Fingerabdrücke angezeigt. Diese Ziffern müssen mit denjenigen (oder nur mit einem Fingerabdruck) auf Ihrem Stimmrechtsausweis übereinstimmen.

  • Wie werden mehrfache Stimmabgaben verhindert?
    Es gibt ein einziges Stimmregister der Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer - und zwar für alle Arten der Stimmabgabe (elektronisch, brieflich oder an der Urne). Die doppelte Stimmabgabe wird dadurch verunmöglicht, dass bei jeder Stimmabgabe die Nummer des Stimmrechtsausweises im E-Voting-System registriert wird. Eine zweite Stimmabgabe wird dadurch automatisch blockiert. Brieflich eingegangene Stimmrechtsausweise werden durch das Urnenbüro des Kantons Luzern im E-Voting-System registriert und ebenfalls blockiert. Achtung: Der Versuch der doppelten Stimmabgabe kommt gesetzlich einer Wahlfälschung gleich und ist gemäss Art. 282 StGB strafbar.

  • Wie wird verhindert, dass jemand an meiner Stelle abstimmen oder wählen kann?
    Durch die Eingabe des Bestätigungscodes und des Geburtsdatums (Authentifizierung) wird eine missbräuchliche Verwendung Ihres Stimmrechtsausweises verunmöglicht.

  • Worin unterscheidet sich die Version der elektronischen Stimmabgabe, die eine individuelle Verifizierung erlaubt von der bisherigen Lösung?
    Die Version, die eine individuelle Verifizierung erlaubt, erfüllt noch höhere Sicherheitsanforderungen als die bisherige Lösung. Bei Abstimmungen wird zu jeder Antwort ein Prüfcode angezeigt. Bei den Nationalratswahlen wird für jede Liste, für jeden ausgewählten Kandidaten oder jede Kandidatin und für die leeren Linien ein Prüfcode angezeigt. Wir empfehlen, diese Prüfcodes mit dem Stimmrechtsausweis zu vergleichen. So können Sie überprüfen, ob Ihr elektronischer Wahlzettel korrekt übermittelt wurde.

  • Was bringt mir die individuelle Verifizierbarkeit der Stimmabgabe?
    Die individuelle Verifizierbarkeit erlaubt Ihnen zu überprüfen, ob eine Stimme gemäss Absicht übermittelt und so abgespeichert wurde, wie sie übermittelt wurde. Die Verifizierbarkeit ist ein starkes Instrument zur Nachvollziehbarkeit des korrekten Ablaufs eines Urnengangs und fördert damit das Vertrauen. Zudem werden damit noch höhere Sicherheitsanforderungen erfüllt als bisher.

  • Welchen Zweck haben die Prüfcodes?
    Auf der Zusammenfassung des Stimmzettels erscheinen neben Ihren Stimmabgaben Ihre persönlichen Prüfcodes. Je nach Antwort und Abstimmungsvorlage erhalten Sie vom Server einen anderen Prüfcode. Wir empfehlen Ihnen zu überprüfen, ob die Prüfcodes der einzelnen Antworten oder der Kandidatinnen und Kandidaten mit den Codes auf dem Stimmrechtsausweis übereinstimmen. Sollte ein anderer Prüfcode erscheinen, brechen Sie bitte ab und kontaktieren Sie uns unter E-Mail oder notfalls per Telefon: 0041 (0)41 228 64 83.

  • Welchen Zweck hat der Bestätigungscode?
    Mit der Eingabe des Bestätigungscodes beauftragen die Stimmberechtigten das System, die elektronische Stimme in die elektronische Urne zu legen (die Stimme zu registrieren).

  • Welchen Zweck hat der Finalisierungscode?
    Nach der Eingabe des Bestätigungscodes sendet Ihnen der Server den persönlichen Finalisierungscode. Er wird am Bildschirm der Stimmberechtigten angezeigt. Falls der angezeigte Finalisierungscode jenem aus dem Stimmmaterial entspricht, wissen die Stimmberechtigten, dass das System die Anweisung, die Stimme in die elektronische Urne zu legen, erhalten hat.

  • Wie steht es um die Geheimhaltung meiner Stimmabgabe?
    Im Abstimmungs- bzw. Wahllokal werden die Stimmrechtsausweise und die Stimmzettel in separaten Urnen gesammelt. Diese Trennung geschieht auch beim E-Voting. Das geschieht im Moment der Stimmabgabe; zusätzlich dazu wird Ihre Stimme verschlüsselt. So wird verunmöglicht, dass irgendjemand erfährt, welche Person wie abgestimmt hat. Zur Auszählung am Abstimmungs- bzw. Wahlsonntag werden die Stimmen durch das Urnenbüro entschlüsselt. Damit ist das Stimmgeheimnis auch beim E-Voting gewahrt.

  • Wie steht es mit der Demokratie beim Gebrauch eines Systems, das von der Öffentlichkeit nicht überprüft werden kann?
    Die öffentliche Kontrolle ist auch beim E-Voting gewährleistet, indem die Genfer Kontrollorgane (Vertretungen aller politischer Parteien) Einsicht in alle technischen und organisatorischen Details beim Abstimmungs- und Wahlsystem und bei der Ermittlung der Resultate erhalten. Die Luzerner Behörden verfügen über eine elektronische Test-Urne, mit der das einwandfreie Funktionieren des Systems überprüft werden kann. Zudem kann der Kanton Luzern jederzeit zusätzliche Prüfungen des Genfer E-Voting-Systems verlangen.