Staatsarchiv

Das Staatsarchiv ist eine Abteilung der Dienststelle Gemeinden und Handelsregister, Staatsarchiv des Justiz- und Sicherheitsdepartements. Es ist das Gedächtnis, der Spiegel und vielleicht auch das Gewissen des Kantons. Es kann Auskunft geben über Dinge wie den alten Grundbesitz der Klöster, die Trockenlegung von Moorlandschaften, Botschaften des Kantonsrats oder über Bürgerproteste gegen ein geplantes Kernkraftwerk. In den archivierten Dokumenten spiegeln sich die Daten, Taten und Untaten, die erfüllten und gescheiterten Hoffnungen vieler Menschen, die den Kanton in Politik und Wirtschaft oder einfach als «gewöhnliche Bürgerinnen und Bürger» in mehr oder weniger erkennbarem Mass geprägt haben.

Das Staatsarchiv dokumentiert vieles – längst nicht alles – was sich im Kanton Luzern in den vergangenen Jahrhunderten ereignet hat. Parlament, Regierung, Verwaltung und Gerichte sind von Gesetzes wegen verpflichtet, ihre nicht mehr gebrauchten Unterlagen dem Staatsarchiv anzubieten. Zahlreiche Privatpersonen, Firmen und Vereine vertrauen uns ebenfalls Ihre Überlieferung an.

Sie finden im Staatsarchiv keine «Wahrheiten», «wie es früher im Kanton Luzern wirklich war». Wir bieten Ihnen hingegen eine reichhaltige und spannende Kombination von verschiedensten Quellen, aus denen Sie selbst das Bild Ihrer Vorfahren, Ihrer Gemeinde oder eines gesellschaftlichen Phänomens erarbeiten müssen bzw. dürfen. Herzlich willkommen dazu im Staatsarchiv Luzern.

Webseite