Archiv

FC Kantonsrat wird Vize-Schweizermeister

Parlamantarierturnier 2015 in Ibach/SZ

Der FC Kantonsrat am eidg. Parlamentarierturnier 2015

23.08.2015 - Der Luzerner FC Kantonsrat überzeugte am eidgenössischen Parlamentarierturnier in Ibach/SZ. Die von Urs Dickerhof gecoachte Equipe dominierte das Turnier in allen Spielen, wurde jedoch im Final schlecht belohnt.

Mit überzeugenden Leistungen und einer unglücklichen Finalniederlage erreichte der FC Kantonsrat Luzern am eidgenössischen Parlamentarierturnier den ausgezeichneten 2. Rang. Die mit Regierungsrat Paul Winiker verstärkte Mannschaft belegte nach den Gruppenspielen souverän Platz eins. Im Viertel- und im Halbfinale wurden Aargau und St. Gallen ausgeschaltet, so dass das wie immer erfolgreich von Urs Dickerhof gecoachte Team als Höhepunkt das Finalspiel gegen die letztjährigen Sieger aus dem Kanton Wallis bestreiten konnte. In einem aufwühlenden Match musste nach einer 1:0-Führung der spielerisch bessere FC Kantonsart Luzern den Wallisern den Vortritt lassen. Die Luzerner hätten den Sieg verdient gehabt, zeigten sie doch während des ganzen Turniers mit den 22 teilnehmenden Teams auf dem Sportplatz Wintersried in Ibach (SZ) erfrischenden und schnellen Kombinationsfussball.

Bildlegende
Hintere Reihe von links: Paul Winiker, Andy Schneider, Dani Gsponer, Adrian Bühler, Hasan Candan, Coach Urs Dickerhof. 
Vordere Reihe von links: David Staubli, Gilbert Hunkeler, Markus Kälin, Urs Marti, Rolf Born, Priska Lorenz. 
Es fehlten: Damian Müller, Giorgio Pardini, Pius Kaufmann, David Roth, Hanspeter Bucher

Für den FC Kantonsrat spielten:
Markus Kälin, Urs Marti, Rolf Born, Paul Winiker, Gilbert Hunkeler, David Staubli, Hasan Candan, Daniel Gsponer, Adrian Bühler, Andy Schneider und Priska Lorenz

Coach:
Urs Dickerhof

Resultate:

LU – BL 0:0
LU – BE 3:1
LU – FR 1:0
LU – VD 1:0
Viertelfinal LU – AG 1:0
Halbfinal LU – SG 1:0
Final LU – VS 1:2


Damian Müller


FC Kantonsrat verschenkt den OLMA-Sieg

Gruppenfoto nach dem Spiel.

Gruppenfoto nach dem Spiel.


Der Luzerner FC Kantonsrat spielte anlässlich der OLMA St. Gallen gegen die Parlamentarier aus St. Gallen. Auf der grosszügigen Sportanlage Gründenmoos endete das Fussballspiel 1 zu 1.

Unter dem Motto rüüdig guet! Lozärn sind die Luzerner an der diesjährigen OLMA St. Gallen Gastkanton. Traditionsgemäss findet am Freitag vor dem „Tag des Gastkantons“ ein Fussballspiel zwischen dem Gastkanton um dem St. Galler Kantonsrat statt. Im Heimstadion des FC Winkeln, welches gleichzeitig als Austragungsort des grössten Aussenpferdesportanlasses, dem CSIO Schweiz, benutzt wird, kämpften die beiden Mannschaften um Tore.

Chancenplus der Luzerner
Der Luzerner FC Kantonsrat übernahm von Beginn an das Zepter und versuchte bereits in der Startphase den Gegner unter Druck zu setzen. Dies gelang den Luzernern bis zur Strafraumgrenze hervorragend. Trotz Spielüberlegenheit gelang es nicht, die Abwehr der St. Galler zu knacken. Die Luzerner mit Torhüter Markus Kälin spielten den Ball attraktiv von hinten nach vorne. Trotz eindeutigem Chancenplus ging die erste Halbzeit torlos zu Ende.

Offensive Verstärkt
Coach Urs Dickerhof nutzte die Pause und stellte sein Spielsystem um. Aus der Viererabwehrkette rückte Müller nach vorne, damit die Mannschaft noch kompakter und schneller umschalten konnte. Als die Luzerner in der 50. Spielminute Richtung gegnerisches Tor stürmten, profitierten die St. Galler von einem Fehlpass. Der anschliessende Konter nutzten die Einheimischen zum Führungstreffer. Der FC Kantonsrat Luzern liess den Kopf nicht hängen und erspielte sich weitere gute Torchancen. Pfosten, Latte und zwei Mal der gegnerische Torhüter verhinderten den Anschlusstreffer. Kurz vor Schluss war es Hasan Candan, welcher für Luzern den ersehnten Anschlusstreffer realisierte.

Tag des Gastkantons mit dem FC Kantonsrat
Am Samstag erfolgte der Tag des Gastkantons. Beim traditionellen Festumzug nahm die Delegation des FC Kantonsrat ebenfalls teil. Ursprünglich, typisch, farbig, fasnächtlich, musikalisch und tierisch, so kam der Festumzug des Gastkantons Luzern daher. 35 Vereine und Gruppierungen mit rund 1400 Mitwirkenden waren am Festumzug durch die St. Galler Innenstadt involviert. Der Umzug war in sechs Bilder aufgeteilt und präsentierte den Zuschauern die Regionen des Kantons Luzern.

Für den FC Kantonsrat spielten:
Markus Kälin, Damian Müller, Rolf Born, Giorgio Pardini, Pius Kaufmann, Paul Winiker, Nino Froelicher, Jakob Lütolf, Gilbert Hunkeler, David Roth, Hanspeter Bucher, David Staubli und Hasan Candan

Staff/Fans: Urs Dickerhof, Sepp Furrer, Marcel Omlin, Hildegard Meier, Barbara Lang und Angela Pfäffli

 

Damian Müller


Sieg und grosszügiger Check an das SSBL

Der FC Kantonsrat und das Team von PluSport nach dem Match.

Der FC Kantonsrat (blau-weiss) und das Team von PluSport nach dem Match.

Der FC Kantonsrat besiegte am 17. September in Willisau das Team von PluSport mit 4 zu 3. Anlässlich des Benefiz-Spiels konnte dank den zahlreichen Matchballspendern dem Verein Freunde der Stiftung für Schwerbehinderte Luzern (SSBL) ein Check im Wert von CHF 12'222.- überreicht werden.

 

Auf der Sportanlage Schossfeld in Willisau duellierte sich der FC Kantonsrat mit dem Team von PluSport. PluSport ist die Dachorganisation des Schweizerischen Behindertensports und zählt rund 12'000 Mitglieder.

 

Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit

Der FC Kantonsrat kam schwer ins Spiel. Vor allem im Mittelfeld kam es zu ungewohnten Fehlern, welche auch Trainer Urs Dickerhof zu schaffen machten: „Die erste Halbzeit war zu verhalten, deshalb habe ich in der Pause taktische Anweisungen gegeben“. Nachdem Adrian Bühler den Führungstreffer erzielte, war es im Gegenzug PluSport, welche mit einem Tor gut reagierte. In den ersten 45 Minuten war PluSport spielbestimmend, hatte auch gute Chancen, machte aber deutlich zu wenig daraus, um in Führung zu gehen. In der zweiten Halbzeit nahmen die Luzerner das Spiel in die Hand und produzierten gute Spielzüge über die Aussenseiten. Candan, Gsponer und nochmal Bühler erhöhten zum 4 zu 3.

PluSport lädt zur Revanche
Beim anschliessenden Nachtessen versprach Luigi Ponte (Trainer von PluSport), dass sie den FC Kantonsrat, im kommenden Jahr, zur Revanche bieten. Dickerhof nahm dankend an.

Über 12`000.- an das SSBL
Der Erlös dieses Benefiz-Spieles wurde dem Verein Freunde der Stiftung für Schwerbehinderte Luzern (SSBL) überwiesen. Die SSBL betreut seit über 40 Jahren Menschen mit schwerer Behinderung. „Dank den zahlreichen Matchballspendern können wir CHF 12'222.- an den Verein überweisen“, freute sich Dickerhof, welcher den Gutschein an Brigitte Troxler vom Verein Freunde der Stiftung für Schwerbehinderte Luzern (SSBL) überreichte. Das nächste Spiel findet anlässlich der OLMA am 10. Oktober in St. Gallen statt.

Für den FC Kantonsrat spielten: Urs Marti, Damian Müller, Rolf Born, Seppi Hofstetter, Andy Schneider, Pius Kaufmann, Bernhard Steiner, Jakob Lütolf, Michel Renggli, Adrian Bühler, Gilbert Hunkeler und Hasan Candan. Staff/Fans: Urs Dickerhof, Hildegard Meier, Barbara Lang und Angela Pfäffli.

Bei PluSport spielten: Urs Birrer (ex-Profi beim FC Luzern); Richi Bauer (ex GC), Pascal Jenny (Kurdirektor Arosa, ehemaliger Schweizer Handballmeister), Rolf Simmen (ex-EVZ-Torhüter), Jost Leuzinger (Trainer Frauen-Fussball-Nati, Young Boys), Raimondo Ponte (ex-Nati-Spieler, GC), Sepp Roth (ex-Fussballer FC Wettingen, FC Winterthur), Luigi Ponte (Präsident Schweizer Schiedsrichterverband, ex-Nationalliga-Schiedsrichter) und Carlos Lima (Ex-Handballinternationaler).

Damian Müller


Benefizspiel des FC Kantonsrat in Willisau

FC Kantonsrat gegen Schffhausen

FC Kantonsrat gegen Schaffhausen.

Nachdem der FC Kantonsrat am eidgenössischen Parlamentarierturnier in La-Chaux-de Fonds/NE den 5. Rang von 20 Mannschaften belegte, bestreitet die von Urs Dickerhof gecoachte Equipe in Willisau ein Benefizspiel. Am Mittwoch, 17. September treffen die Luzerner auf der Sportanlage Schlossfeld um 18.30 Uhr auf das Team von PluSport. Der Erlös geht an die Stiftung für Schwerbehinderte Luzern (SSBL).

 

Der FC Kantonsrat tritt am 17. September gegen ein Team von PluSport (www.plusport.ch) an. PluSport ist die Dachorganisation des Schweizerischen Behindertensports und zählt rund 12`000 Mitglieder.

 

Gegner ist nicht zu unterschätzen
PluSport wird mit folgenden Spielern gegen die Politiker antreten: Urs Birrer (ex-Profi beim FC Luzern); Richi Bauer (ex GC), Pascal Jenny (Kurdirektor Arosa, ehemaliger Schweizer Handballmeister), Rolf Simmen (ex-EVZ-Torhüter), Jost Leuzinger (Trainer Frauen-Fussball-Nati, Young Boys), Raimondo Ponte (ex-Nati-Spieler, GC), Sepp Roth (ex-Fussballer FC Wettingen, FC Winterthur), Luigi Ponte (Präsident Schweizer Schiedsrichterverband, ex-Nationalliga-Schiedsrichter) und Carlos Lima (Ex-Handballinternationaler). Im Team von PluSport werden auch vier Behindertensportler mitspielen.

 

FC Kantonsrat schöpft aus dem Vollen
Der von Urs Dickerhof gecoachte FC Kantonsrat zeigte in den vergangenen Spielen einen attraktiven Kombinationsfussball. Einziges Manko war bis anhin die Offensive, welche trotz guten Spielzügen zu wenig gefährliche Torchancen produzierte. „In Willisau schöpfen wir aus dem Vollen“, meint Dickerhof optimistisch. Der FC Kantonsrat wird von den ehemaligen FCL-Spielern Ivan Knez und Michel Renggli sowie von Markus Kälin von der Sportförderung unterstütz.

 

Erlös geht ans SSBL
Der Erlös dieses Benefiz-Spieles wird der Stiftung für Schwerbehinderte Luzern (SSBL) überwiesen. Die SSBL betreut seit über 40 Jahren Menschen mit schwerer Behinderung. „Dank den zahlreichen Matchballspendern werden wir in der Lage sein einen namhaften Beitrag zu übergeben“, verspricht Kantonsrätin Hildegard Meier, welche das Benefizspiel mitorganisiert.

 

Für den FC Kantonsrat spielt:
Urs Marti, Damian Müller, Rolf Born, Seppi Hofstetter, Ivan Knez, Giorgio Pardini, Pius Kaufmann, Markus Kälin, Nino Froelicher, Bernhard Steiner, Jakob Lütolf, Michel Renggli, Adrian Bühler, Gilbert Hunkeler und Hasan Candan. Staff/Fans: Urs Dickerhof, Hildegard Meier, Barbara Lang und Angela Pfäffli

 

Damian Müller


FC Kantonsrat Luzern stürmt auf Rang 5

Parlamentarierturnier 2014

Der FC Kantonsrat Luzern hatte am Wochenende am eidgenössischen Parlamentarierturnier in La-Chaux-de Fonds einen starken Auftritt. Die von Urs Dickerhof gecoachte Equipe überzeugte bereits in der Gruppenphase. Die Luzerner Kantonsräte dominierten das Turnier in allen sieben Spielen und wurde für ihren Einsatz erneut zu wenig belohnt. 

Das 30. eidgenössische Parlamentarierturnier fand am Samstag, 23. August in einer der höchstgelegenen Städte Europas, auf 1000 Meter über Meer in La Chaux de Fonds statt. Mit neun Punkten aus vier Spielen ging die Taktik von Coach Urs Dickerhof auf: Die Luzerner, erstmals im Patronatsdress des FC Luzern auf dem Rasen, spielten in der Defensive diszipliniert, das Umschalten in die Offensive gelang mit Spielwitz und gutem Kombinationsfussball. Die Gegner waren oft überfordert oder hatten Glück, dass die Luzerner vermehrt gute Chancen ausliessen. 

Erneut im Elfmeterschiessen gescheitert 
Die Luzerner waren vor drei Jahren in Magglingen sowie im vergangenen Jahr in Heiden jeweils im Penaltyschiessen gescheitert. Dieses Trauma wollte man heuer überwinden. Im Viertelfinal wartete mit Schaffhausen eine bissige Munot-Elf. Der FC Kantonsrat begann druckvoll und nahm das Spielgeschehen gleich in die Hand. Bereits in den ersten Minuten hatte die Schaffhauser Defensive einiges zu tun. In der achten Minute zischte ein Abschluss von Hasan Candan nach schönem Doppelpass mit Daniel Gsponer um Weniges am Torpfosten vorbei. 

Während Schaffhausen einmal gefährlich zum Abschluss kam, erarbeitete sich der FC Kantonsrat zahlreiche gute Möglichkeiten. Da in der regulären Spielzeit kein Tor fiel, kam es im Penaltyschiessen zur Entscheidung. Candan, Hunkeler, Born, Müller und Roth waren erfolgreich. Bühler verpasste knapp, die Schaffhauser kamen eine Runde weiter. 

Luzerner in den Top fünf 
Im Spiel gegen Bern und Solothurn zeigten die Luzerner Charakter und kämpften tapfer weiter. Dank den beiden resultierenden Siegen wurde der FC Kantonsrat auf dem fünften Platz klassiert. "Die Truppe macht grosse Freude und entwickelt sich von Spiel zu Spiel weiter", bilanzierte Coach Urs Dickerhof. Am 17. September spielt der FC Kantonsrat in einem Benefizspiel in Willisau gegen die Promi-Mannschaft von Plussport. Zum Saisonabschluss werden die Luzerner an der OLMA in St. Gallen gegen den Gastgeber antreten. 

Für den FC Kantonsrat spielten: Urs Marti, Damian Müller, Pascal Ludin, Adrian Bühler, Rolf Born (Captain), Daniel Gsponer, Gilbert Hunkeler, David Staubli, David Roth, Hasan Candan, Nino Frölicher und Priska Lorenz. Staff/Fans: Urs Dickerhof, Hildegard Meier, Barbara Lang und Angela Pfäffli 

Resultate 
Luzern – Schwyz 1:0 
Luzern – Genf 3:0 
Luzern – St. Gallen 0:1 
Luzern – Neuenburg 1:0 
Luzern – Schaffhausen 5:6 nach Penaltyschiessen 
Luzern – Bern 2:1 
Luzern - Solothurn 2:0 

Rangliste 
1. Wallis 
2. Wadt 
3. Schaffhausen 
4. St. Gallen 
5. Luzern 
6. Solothurn 
7. Bern 
8. Appenzell 
9. Tessin 
10. Thurgau 
11. Neuchâtel 
12. Zürich 
13. Basel-Landschaft 
14. Schwyz 
15. Zug 
16. Basel-Stadt 
17. Jura 
18. Fribourg 
19. Genf 
20. Aargau

Kantersieg des FC Kantonsrat

24. August 2013: Eid. Parlamentarierturnier in Heiden

Die Mannschaft des FC Kantonsrat.

DM. Der FC Kantonsrat liess dem FC Hösta keine Chance und siegte in Nottwil diskussionslos mit 5:0. Regierungspräsident Robert Küng freute sich nach dem Spiel mit der Mannschaft.

Das Fussball-Team der Höheren Stabsoffiziere der Schweizer Armee gastierte am vergangenen Donnerstag, auf der Sportanlage Bühlwäldli in Nottwil, gegen den FC Kantonsrat. Die von Urs Dickerhof gecoachte Luzerner-Mannschaft hinterliess einen überzeugenden Eindruck. Während des gesamten Spiels kamen die Gäste nicht auf Touren. Der ehemalige Super League Schiedsrichter Daniel Wermelinger leitete trotz Regen und kalten Temperaturen ein intensives und faires Fussballspiel. „Wir sind kompakt aufgetreten und zeigten mit unseren technischen Fähigkeiten, dass wir schnell von Verteidigung zu Angriff umschalten können“, sagte ein lachender Regierungspräsident Robert Küng.

Schweizermeisterschaft als Saisonziel
Am Wochenende vom 23. August spielt der FC Kantonsrat die parlamentarische Schweizermeisterschaft in La-Chaux-de-Fonds. „Wir werden uns in den kommenden Wochen intensiv darauf vorbereiten, damit wir auf die Spiele gegen die anderen Kantone bereit sind“, sagt Urs Dickerhof, Trainer des FC Kantonsrat. Weiter engagiert sich der FC Kantonsrat für die Stiftung für Schwerbehinderte Luzern (SSBL). Am 17. September treffen die Luzerner Kantonsparlamentarier in einem Benefizspiel auf eine attraktive Mannschaft von Plussport Schweiz. Das Spiel findet am Mittwochabend auf der Sportanlage Schlossfeld in Willisau statt.

Für den FC Kantonsrat spielten:

Urs Marti, Damian Müller, Rolf Born, Markus Greter, Paul Winiker, Giorgio Pardini, Pius Kaufmann, Hanspeter Bucher, Nino Fröhlicher, David Roth, Hasan Candan, Beni Schneider, Daniel Gsponer, Enzo Massaro, Markus Kälin, Gilbert Hunkeler und Walter Iselin.

Betreuerteam: Urs Dickerhof (Coach), Priska Lorenz, Hildegard Meier, Barbara Lang, Angela Pfäffli und Marcel Omlin


FC Luzern übernimmt das Patronat des FC Kantonsrat

Ruedi Staeger und Urs Dickerhof

Ruedi Stäger (l.) und Urs Dickerhof


DM. Der FC Kantonsrat erhält mit dem FC Luzern einen Patronatsgeber. Zudem verlängerten die Centralschweizerischen Kraftwerke (CKW) das  Engagement als Dresspartner um weitere drei Jahre.

Am Dienstagmittag reiste der FC Kantonsrat unter der Führung von Urs Dickerhof (Präsident) in die swissporarena. Dickerhof präsentierte den FC Luzern als offiziellen Patronatsgeber des FC Kantonsrat. Ruedi Stäger, Präsident des FC Luzern begrüsste die Anwesenden mit einem spannenden Rück- und Ausblick. Vor allem die finanzielle Entwicklung im Fussball zeige, dass sich der FC Luzern in den kommenden drei Jahren unter den vier besten Fussballmannschaften der Schweiz etablieren müsse. Weiter sagte Stäger mit einem Lachen: «Der FC Luzern spielt im Sommer europäisch. Damit der FC Kantonsrat sich ebenfalls europäisch messen könne, soll dieser gegen das Europaparlament antreten.» Urs Dickerhof nahm den Steilpass an und meinte: «Beim Hinspiel tragen wir unser Spiel gerne in der swissporarena aus.»

Sportliche Herausforderung
Der FC Kantonsrat spielt in dieser Saison einige Ernstkämpfe. Bevor es Ende August an die parlamentarische Schweizermeisterschaft nach La-Chaux-de-Fonds geht, treffen die Luzerner Parlamentarier am 10. Juli in Nottwil auf den FC HÖSTA (Höhere Stabsoffiziere). «Wir freuen uns auf die sportlichen Höhenflüge, denn unsere junge Mannschaft ist erfolgshungrig. Zudem sind wir überzeugt, dass der FC Kantonsrat zusammen mit der CKW und dem FC Luzern zwei energiegeladene Partner an seiner Seite hat», sagte Urs Dickerhof abschliessend. 


Luzern bleibt Leader der Innerschweiz

Die erfolgreiche Mannschaft des FC Kantonsrat

DM. Der FC Kantonsrat überzeugte am eidgenössischen Parlamentarierturnier im appenzellischen Heiden mit attraktivem Offensivfussball. Die von Urs Dickerhof und Sepp Furrer gecoachte Equipe scheiterte im Viertelfinal und belegte  von 17 Kantonen den siebten Rang. Die Luzerner Mannschaft bleibt weiterhin unangefochten die Nummer eins der Innerschweiz.

Heiden, 24. August 2013. Das 28. Eidgenössische Parlamentarierturnier fand am Samstag, 24. August in Heiden statt. Die 17 Turniermannschaften trafen bereits am Freitagabend am Spielort ein, um an der Auslosung des Spielplanes teilzunehmen. Infolge einer Reifenpanne traf die Luzerner Mannschaft mit Verspätung zum Nachtessen ein. Die Auslosung der „Landjägergruppe“ bescherte mit Schwyz, St. Gallen und Jura drei  heimtückische Gruppengegner.

Als Gruppensieger in den Viertelfinal
Markus Kälin leitete bei den Luzernern die athletische und mentale Vorbereitung. Die Dickerhof-Taktik ging mit sieben Punkten aus drei Spielen auf. Die Luzerner spielten in der Verteidigung diszipliniert und in der Offensive mit dem nötigen Spielwitz. Die Gegner waren mit dem Luzerner-Kombinationsfussball oft überfordert. Die zahlreich mitgereisten Fans sorgten für eine rüüdig tolle Stimmung.

Glücklos im Elfmeterschiessen
Im Viertelfinal wartete mit Schaffhausen eine bissige Munot-Elf. Das 13 Minuten dauernde Spiel war hart umkämpft, da beide Mannschaften kompromisslos  in den Halbfinal vorstossen wollten. Luzern gegen Schaffhausen gehört seit Jahren zu den spannendsten und hochstehenden Spielen des ganzen Turniers. Luzern verlor nach Penalty mit 2 zu 3. Der ambitionierte Spielplan liess den Luzernern nach der Niederlage keine Verschnaufpause gönnen. Eine bittere 0 zu 1 Niederlage gegen Basel-Land sowie der souveräne Sieg gegen den Gastgeber Appenzell reichte für Rang 7. Schweizermeister wurden die Parlamentarier des Kantons Wallis.

Resultate

Luzern – Schwyz 2:0

Luzern – St. Gallen 1:1

Luzern - Jura 5:0

Luzern – Schaffhausen 2:3 n P

Luzern – Basel-Land 0:1

Luzern - Appenzell 2:0

Für den FC Kantonsrat spielte:
Adrian Bühler, Rolf Born, Damian Müller, Gilbert Hunkeler, Nino Frölicher, David Roth, Hasan Candan, Priska Lorenz, Daniel Gsponer, David Staubli und Paul Winiker

Staff/Fans: Urs Dickerhof,  Sepp Furrer, Markus Kälin, Marcel Omlin, Hildegard Meier, Barbara Lang und Angela Pfäffli


FC Kantonsrat ist auf Kurs

Luzern, 19. Mai 2013

DM. Der FC Kantonsrat überzeugte im ersten Spiel des Jahres mit einer engagierten Leistung und kam an der Platzeröffnung in Sempach zu einem verdienten 1:4 Sieg. Die Aufsteigerjungs des FC Sempach aus dem Jahre 82/83 bauten nach einer guten Startphase ab. Der Grundstein für die weiteren Spiele und das eidgenössische Parlamentarierturnier in Appenzell ist gelegt.

Der FC Sempach eröffnete am 18. Mai 2013 den neuerstellen Kunststoffrasenplatz mit einem vielseitigen Rahmenprogramm. Neben Säulirennen, Tombola, sowie dem Luzerner Singer/Songwriter Henrik Belden standen hochstehende Fussballspiele im Zentrum. Die Sempacher Aufsteigerjungs aus dem Jahre 82/83 forderten den FC Kantonsrat heraus.

Luzerner-Elf überlegen
Der FC Kantonsrat startete mit einem guten Kombinationsspiel in die ersten Spielminuten. Eine Unachtsamkeit bei Ballabgabe des Kantonsrats-Torhüter wurde mit dem 1 zu 0 bestraft. In der Folge schalteten die Kantonsräte eine Gang höher und zeigten vor über 400 Zuschauern eine konzentrierte Leistung. Nach einem Zusammenstoss von David Roth und dem gegnerischen Torhüter musste dieser verletzungsbedingt das Feld verlassen. Die Sempacher gaben sich trotz dem Rückschlag wenig beeindruckt. Der FC Kantonsrat nahm das Spiel an die Hand und schoss in der Folge vier Tore. Die gut organisierte Abwehrleistung der Kantonsräte brachte dem Spiel Sicherheit und nach vorne den gewünschten Druck. «Das individuelle Trainingsprogramm trägt Früchte. Im technischen Bereich haben wir noch Potenzial. Bis zum eidgenössischen Parlamentarierturnier werden wir daran arbeiten», meinte ein zufriedener Trainer und Präsident des FC Kantonsrat Urs Dickerhof.

Für den FC Kantonsrat spielte:
Markus Kälin, Rolf Born, Damian Müller, Patrick Meier, Heinz Amstad, Gilbert Hunkeler, Nino Frölicher, David Roth, Hasan Candan, Michael Kost, David Staubli und Jakob Lütolf.


FC Kantonsrat Luzern unter den Top 10

26. August 2012

Die von den Kantonsräten Urs Dickerhof und Sepp Furrer gecoachte Parlamentarierequipe erreicht an der 27. Austragung des eidgenössischen Parlamentarierturniers in Fribourg den ausgezeichneten 10. Rang.

Das 27. Eidgenössische Parlamentarierturnier fand am Samstag, 25. August in Fribourg statt. Die 18 Turniermannschaften trafen bereits am Freitagabend am Spielort ein, um dort an der Auslosung des Spielplanes teilzunehmen. Bernard Challandes, Super League Trainer des FC Thun, loste die Luzerner in die Hammergruppe mit Zug, Tessin, Schaffhausen, Thurgau und Basel-Land zu.
Der Vorabend des Turniers dient traditionsgemäss auch dem gesellschaftlichen und politischen Austausch aller Teams. Die zahlreich mitgereisten Luzernerfans sorgten für eine rüüdig tolle Stimmung.

Mit Anlauf zum Sieg
Während den ersten drei Spielen kamen die Luzerner nicht auf Touren. Trotz schönem Kombinationsspiel wurde die Effizienz vor dem gegnerischen Tor vermisst. Vor der Mittagspause siegten die Luzerner gegen die Kollegen aus Zug klar und wurden auch im letzten Spiel der Vorrunde gegen Basel-Land belohnt.
Trotz den taktischen und kämpferischen Leistungen reichte es dem FC Kantonsrat Luzern wegen einem Punkt nicht, sich für die Finalrunde der besten Teams zu qualifizieren. Im Entscheidungsspiel um Rang 9 unterlagen die Luzerner erst im Penaltyschiessen gegen den FC Kantonsrat Jura mit 2 zu 1.
Die Enttäuschung war den Luzernern ins Gesicht geschrieben: „Die Mannschaft hat trotz den Anfangsschwierigkeiten sich zurückgekämpft und ein gutes Turnier gespielt. Natürlich wollten alle in die Finalrunde, was im kommenden Jahr unser Ziel ist“, sagt Urs Dickerhof. 
Das nächste Parlamentarierturnier findet im August 2013 im Kanton Appenzell-Innerrhoden statt.

Resultate:

Luzern – Thurgau 0:1
Luzern – Schaffhausen 0:1
Luzern – Tessin 0:2
Luzern – Zug 4:0
Luzern – Basel-Land 2:0

Platzierungsspiel

Jura – Luzern 1:1 (2:1 n.P.)